Bioenergie - Erneuerbare Energien

Bioenergie ist wohl die vielseitigste Form der Erneuerbarer Energien. So können mit unterschiedlichen Technologien Wärme, Strom und Kraftstoffe aus Bioenergie gewonnen werden.

Bereits 1789 wurden die ersten Versuche mit Biogas durchgeführt. Heute hat sich Bioenergie zu einer der wichtigsten und vielseitigsten erneuerbaren Energien in Deutschland entwickelt. Sie kann in fester, flüssiger oder gasförmiger Form zur Gewinnung von Strom, Wärme und Kraftstoffen eingesetzt werden. Bioenergie hat vor allem in landwirtschaftlichen Wirtschaftsregionen, in denen keine Windenergie oder Wasserkraft zur Verfügung steht, an Bedeutung gewonnen. Bioenergie kann in Biogasanlagen oder in Biomassekraftwerken erzeugt werden.

Jetzt alle Ökostromanbieter vergleichen und sparen! Zum Ökostromvergleich
  

Ziele und Strategie

In den letzten 10 Jahren hat Strom aus Biomasse erheblich an Bedeutung gewonnen. Im Jahr 2012 hatte Bioenergie am gesamten Stromverbrauch Anteil von 3,5%. Und dies muss weiterhin gesteigert werden, denn in 2020 soll dieser Anteil laut der BMU-Leitstudie 2008 „Ausbau der erneuerbaren Energien“ 8% betragen.

Dabei soll die Nutzung von Bioenergie so effizient und nachhaltig umgesetzt werden wie möglich. Bestimmten Kriterien sollen einen Beitrag zum Ausbau der Bioenergie leisten:

  • Verminderung der Treibhausgase
  • Sicherheit der Energieversorgung
  • Mitwirkung an Arbeitsplätzen, besonders im ländlichen Raum
  • Wirtschaftlichkeit
  • Berücksichtigung der Nutzungskonkurrenzen (Nahrungs- und Futtermittelproduktion)
  • Mitwirkung an anderen umweltpolitischen Zielen, z.B. Biodiversität
  • Erhaltung von Landschaftsschutzgebieten wie z.B. Natura 2000 Gebiete
  

Bioenergie in Zahlen

Strom aus Bioenergie

 Art der Bioenergie  2011 2012
 Biomasse fest (Holz)  11,6 Mrd. kWh  11,3 Mrd. kWh
 Biomasse flüssig (Pflanzenöl) 0,4 Mrd. kWh 0,4 Mrd. kWh
 Biogas 24,8 Mrd. kWh 19,2 Mrd. kWh
 Klärgas/ Deponiegas 1,9 Mrd. kWh  1,9 Mrd. kWh
 Biomasse Abfall  4,9 Mrd. kWh 4,8 Mrd. kWh
(Quelle: www.unendlich-viel-energie.de, 18. November 2013)

  

Biogasanlagen

In Biogasanlagen werden Gülle, Energiepflanzen wie Mais-, Getreide- und Grassilage, aber auch aus Biomüll verwertet. Holz wird gewöhnlich nicht genutzt, da es wegen des hohen Cellulose-Anteils nur schwer oder gar nicht abbaubar ist.

Bei dem Vergärungsprozess entsteht dann Biogas, welches meist geringfügig aufbereitet wird. Danach wird das aufbereitete Biogas in einem nahegelegenen Blockheizkraftwerk (BHKW) eingesetzt, um Strom oder Wärme zu erzeugen.

Biomassekraftwerke

Im Gegensatz zu Biogasanlagen werden Biomassekraftwerke (BMKW) oder Biomasseheizkraftwerke (BMHKW) mit festen Biobrennstoffen, wie Waldrestholz, Industrierestholz oder Stroh, befeuert. Auch Holz aus sogenannten „Energiewäldern“ wird in Biomassekraftwerken verfeuert. In „Energiewäldern“ werden Bäume angepflanzt, deren Holz schon nach relativ kurzer Zeit (nach 3 bis 10 Jahren) verfügbar ist.

Durch das Verbrennen der festen Biomasse werden flüssige Stoffe zum Verdampfen gebracht. Dadurch wird dann eine Dampfturbine in Bewegung gebracht und ein Generator wandelt dann diese Bewegungsenergie in elektrischen Strom um.

  

Kritik an Bioenergie

Bioenergie kann auf vielfältige Weise erzeugt werden, daher muss der Nutzen immer in Abhängigkeit vom Standort, Infrastruktur und Energieversorgung beurteilt werden. Obwohl Bioenergie einen wichtigen Teil zum Ausbau der erneuerbaren Energien liefert, gerät Bioenergie immer wieder in die Kritik.

  • Durch Importe aus dem Ausland kann Flächenkonkurrenz in Bezug auf Nahrungs- oder Futtermittel entstehen.
  • Intensive Landwirtschaft belastet zunehmend die Umwelt durch Pestizide und mineralischer Dünger.
  • Auch die Biodiversität wird als bedroht angesehen. So stellen insbesondere Monokulturen ein Problem dar. In Deutschland werden zunehmend die Energiepflanzen Mais und Raps angebaut.
  

> Zurück zur Übersicht Erneuerbarer Energien

Jetzt sparen und Strom vergleichen!
Postleitzahl und Verbrauch eingeben, den besten Tarif auswählen und in 5 Minuten kinderleicht wechseln.
Postleitzahl:
       
Verbrauch:
       
Ergebnisse
 
 
PrizeWize erhält von allen Anbietern die gleiche Grundprovision. Unser Tarifvergleich ist immer transparent und unabhängig. PrizeWize garantiert allen Kunden vollständigen Datenschutz nach Vorgabe des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).
 
Die facebook Seite von PrizeWize
 
Die Twitter Seite von PrizeWize
 
Die Google+ Seite von PrizeWize