Grüner Strom-Label (GSL) – Das Ökostromsiegel mit Empfehlung

Grüner Strom Label

Das Grüner Strom-Label wird von verschiedenen Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutzverbänden sowie von Friedensorganisationen getragen. 

Das Grüner Strom-Label (GSL) kennzeichnet Strom aus regenerativen Energiequellen unter bestimmten Bedingungen. Grundsätzlich werden die Standards des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) vorausgesetzt. Außerdem legt der Verein Grüner Strom Label e.V. (GSL e.V.) zusätzliche Kriterien fest, die weitere ökologische Aspekte berücksichtigen.

So gilt als erneuerbare Energie beim GSL e.V., wenn der Ökostrom beispielsweise überwiegend aus Photovoltaikanlagen auf Gebäuden oder an Fassaden stammt. Bei Ökostrom aus Biogasanlagen wird darauf geachtet, dass die verwendeten Substrate in räumlicher Nähe zur Nutzung erzeugt werden. Substrate dürfen nicht gentechnisch verändert sein. Hier wird vorab vom Verein das Gesamtkonzept geprüft und freigegeben werden. Auch der Ökostrom aus Geothermie, Offshore-Windkraftanlagen, Wasserkraftwerke, Photovoltaik-Freiflächenanlagen wird vorab durch das Vorlegen eines Gesamtkonzepts gesondert geprüft.

Zudem müssen Strommengen, die Ökostromkunden in einem Kalenderjahr verbrauchen, vollständig aus erneuerbaren Energien gedeckt werden. Dies wird sichergestellt, indem Stromanbieter nachweisen welche Menge an Ökostrom eingekauft und welche Menge von den Kunden verbraucht wurde. Außerdem müssen Anbieter angeben aus welchen Anlagen der Ökostrom stammt, so dass keine Doppelvermarktung stattfindet und dass der Strom ökologisch akzeptabel erzeugt wurde.

Stromanbieter, die ein zertifiziertes Produkt anbieten, verpflichten sich den Ausbau erneuerbarer Energien mit einem festen Betrag zu fördern. Bei Privatkunden beträgt der Förderbetrag 1 Cent pro Kilowattstunde und bei Gewerbekunden darf ein Mindestbetrag von 0,2 Cent pro Kilowattstunde nicht unterschritten werden.

Neue Kriterien seit 2015:

Stromanbieter können sich zusätzlich freiwillig testieren lassen, aus welcher Region oder aus welchen Anlagen der Strom kommt. Bei neuen Ökokraftwerken wird zum Beispiel darauf geachtet, dass alternative Energiepflanzen für die Biomasseanlagen benutzt werden und neue Windkraftanlagen Natur schützend gebaut werden.

Besonders wichtig beim Gelingen der Energiewende ist die Einbeziehung der Bürger. Das Grüner Strom-Label will daher gezielt Bürgerenergiegesellschaften in der Gründungsphase und in der Realisierung von Projekten durch eine gezielte Förderung unterstützen.

Innovative Formen der direkten Endversorgung mit grünem Strom können ab sofort im Rahmen der Zertifizierung gefördert werden. Grund ist, dass aus dem EEG diese unterstützenden Modelle der Direktversorgung gestrichen werden.

Unternehmen, die sich eine neue Beteiligung an einem Kohlekraftwerk aneignen, wird nicht mehr ein Grüner Strom-Label erteilt. Bisher war dies schon Unternehmen verweigert, die ein Atomkraftwerk betreiben.

Auch werden in den Kriterien nun eine nachhaltige Unternehmenspolitik einbezogen. Daher werden Selbstauskünfte des Unternehmens von GSL e.V. veröffentlicht. So werden Unternehmen angehalten auch andere Bereiche nachhaltig zu gestalten und Verbraucher können sich selbst ein Bild machen.

Möchten Sie Geld sparen und die Umwelt schonen? Zum Ökostromvergleich

Jetzt sparen und Strom vergleichen!
Postleitzahl und Verbrauch eingeben, den besten Tarif auswählen und in 5 Minuten kinderleicht wechseln.
Postleitzahl:
       
Verbrauch:
       
Ergebnisse
 
 
PrizeWize erhält von allen Anbietern die gleiche Grundprovision. Unser Tarifvergleich ist immer transparent und unabhängig. PrizeWize garantiert allen Kunden vollständigen Datenschutz nach Vorgabe des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).
 
Die facebook Seite von PrizeWize
 
Die Twitter Seite von PrizeWize
 
Die Google+ Seite von PrizeWize