Es ist wieder Zeit um den Zählerstand abzulesen!

Es ist wieder Zeit um den Zählerstand abzulesen!

02. Dezember 2014 | Jana Fastabend

HEIDELBERG - Im Moment sind die Strom- und Gaszählerableser des lokalen Netzbetreibers, zum Beispiel der Stadtwerke, unterwegs. Auch wenn Sie bei einem anderen Strom- oder Gasanbieter sind, ist trotzdem der lokale Netzbetreiber als Eigentümer der Zähler zuständig. Das Ablesen der Zählerstände ist für eine punktgenaue Abrechnung wichtig. Ohne Zählerstand wird der Jahresverbrauch geschätzt, was meistens eher ein Nachteil für den Kunden ist.

So wird der Zählerstand an den Netzbetreiber übermittelt

Also öffnen Sie die Türen, lassen Sie sich den Ausweis zeigen und halten Sie die Zähler leicht zugänglich. Kommt der Ableser vorbei, wenn niemand zuhause ist, wird eine Selbstablesekarte hinterlassen. Die Selbstablese-Variante ist sowieso immer möglich. Man kann selbst die Zählerstände auf dem Postweg, telefonisch oder ganz einfach und schnell online durchgeben. Manche Netzbetreiber bieten auch die Möglichkeit via einer App für Smartphones die Zählerstände zu übermitteln.

Aber wie liest man einen Zählerstand ab?

Die meisten Stromzähler sehen aus wie ein kleiner schwarzer Kasten und sind oft in der Nähe der Hauptsicherungen zu finden. Die Gaszähler befinden sich meistens im Flur- oder Kellerbereich. In einer Mietwohnung kann es sein, dass der Zähler sich nicht in Ihrer Wohnung befindet und Sie dann Ihren Vermieter oder Hausmeister beauftragen müssen die Zählernummer und den Zählerstand abzulesen.

Haben Sie den Zähler gefunden, ist es am besten erst die Zählernummer zu notieren. Über diese Nummer ist der Zähler genau einem Verbraucher zuzuordnen. Diese Zählernummer muss auch in dem Vertrag und in der Abrechnung Ihres Strom- und Gasanbieters stehen. Die Zählernummer befindet sich auf dem Zähler in der Nähe eines Barcodes und dicht beim Zählerrad, welches sich bei Verbrauch dreht.

Der Zählerstand ist die Zahlenkombination auf dem Zähler, die sich bei Verbrauch erhöht, also mitdrehen kann. Hinter dem Stromzählerstand steht kWh für Kilowattstunden. Sie brauchen sich nur die Zahlen bis zur Kommastelle zu notieren. Haben Sie einen Doppeltarifzähler, also mit zwei Zählwerken, müssen Sie beide Stände aufschreiben. Notieren Sie sich gut, ob der Stand für HT (Hauptzeit) oder NT (Nebenzeit) ist. Bei einem Gaszähler ist der Zählerstand die Zahlenkombination, die vor m3 für Kubikmeter steht. Auch hier brauchen Sie nur die Zahlen vor der Kommastelle zu notieren.

Auch gut um zu wissen

Der Zählerstand wird nie zurück auf null gesetzt und gibt so nicht direkt den Jahresverbrauch wieder. Um schon einmal selber heraus zu finden, wieviel Strom oder Gas Sie in diesem Jahr verbraucht haben, können Sie den aktuellen Zählerstand mit dem Stand auf Ihre letzten Jahresabrechnung vergleichen. Die Differenz ist Ihr aktueller Jahresverbrauch . Mit Ihrem Jahresverbrauch in der Hand können Sie dann ganz einfach überprüfen, ob sich ein Anbieterwechsel für Sie lohnen würde:

Zum kostenlosen Stromvergleich

Zum kostenlosen Gasvergleich

 

Autor: Jana Fastabend

Kontakt:

PrizeWize Deutschland GmbH
Telefon: 0800 66 99 088
E-Mail: presse@prizewize.de
> Zurück zu unseren Nachrichten
 

Jetzt sparen und Strom vergleichen!
Postleitzahl und Verbrauch eingeben, den besten Tarif auswählen und in 5 Minuten kinderleicht wechseln.
Postleitzahl:
       
Verbrauch:
       
Ergebnisse
 
 
PrizeWize erhält von allen Anbietern die gleiche Grundprovision. Unser Tarifvergleich ist immer transparent und unabhängig. PrizeWize garantiert allen Kunden vollständigen Datenschutz nach Vorgabe des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).
 
Die facebook Seite von PrizeWize
 
Die Twitter Seite von PrizeWize
 
Die Google+ Seite von PrizeWize