Stromsparen in der Weihnachtszeit?

Weihnachtszeit

19. Dezember 2012 | Anja Hintze

HEIDELBERG – Auch in diesem Jahr schmücken deutsche Haushalte ihr Zuhause wieder mit Lichterketten und anderer Weihnachtsbeleuchtung. Auch Städte und Gemeinden sorgen für Weihnachtszauber mit Lichterketten. Für viele gehören die Lichter einfach dazu, um in weihnachtliche Stimmung zu kommen. Viele möchten trotz der angekündigten Strompreiserhöhungen nicht darauf verzichten. Auf der Suche nach einer sparsameren aber doch weihnachtlichen Alternative, haben wir einen eigenen Vergleich gestartet.

Sparen an der Weihnachtsbeleuchtung?

Manche Sparfüchse mögen nun meinen, dass eine Weihnachtsbeleuchtung ein großes Loch in die Haushaltskasse reißt und dass es besser wäre darauf zu verzichten. Statt das Haus und den Weihnachtsbaum mit Lichterketten zu schmücken, könnte man ja auch Kerzen aufstellen? Doch bieten Kerzen eine echte Alternative zu einer Lichterkette, um die Kosten zu senken?

Der Vergleich: Lichterkette gegen Kerzen

Wir haben etwas recherchiert. Unser, nicht allzu ernst gemeinter, Vergleich zeigt: Eine LED-Lichterkette mit zehn Lichtern für den Weihnachtsbaum, die vom 1. Advent bis zum 6. Januar insgesamt 150 Stunden brennt, verbraucht insgesamt um die 1,5 Kilowattstunden. Das macht, neben den circa 20 Euro Anschaffungskosten, zusätzlich nur 40 Cent bei einem durchschnittlichen Strompreis von 25,7 Cent. Während in demselben Zeitraum die gleiche Anzahl Kerzen fast 40 Euro verschlingen würde. Selbst eine klassische Lichterkette mit Glühbirnen würde nur ungefähr das Dreifache einer LED-Lichterkette kosten, nämlich etwa 1,20 Euro.

“Wer Kerzen nicht wegen der weihnachtlichen Stimmung, sondern zum Kostensparen einsetzt, schießt sich möglicherweise ein Eigentor. Sinnvoller ist es, die alten Lichterketten mit aktuellen, energieeffizienten Lichterketten zu ersetzen, da diese deutlich weniger Strom verbrauchen”, sagt Sascha Nachtnebel, Geschäftsführer von PrizeWize. “Solange man die Wohnung nicht übermäßig dekoriert, spricht dann weder aus Kosten- noch aus Energieeffizienzgründen etwas gegen Lichterketten in der Weihnachtszeit.”

Stromsparen in der Weihnachtszeit

Nicht nur die weihnachtliche Beleuchtung verbraucht Strom, auch Kekse backen in der Vorweihnachtszeit, der Weihnachtsbraten und andere Unterhaltungstechnik beim alljährlichen Zusammenkommen an den Festtagen selbst. Alle Jahre wieder ist zu hören, dass Weihnachten die Zeit des erhöhten Stromverbrauchs ist. Doch mit ein paar einfachen Stromspar-Tricks zur Nutzung von Herd und Backofen sowie Geschirrspüler, Fernseher und Computer und Laptops sollte auch das Weihnachtsfest nicht zur Stromkostenfalle werden. Wer nun noch alte Glühbirnen-Lichterketten mit sparsamen LED-Lichterketten ersetzt, sollte sich auf eine besinnliche Weihnachtszeit freuen können. Im Außenbereich ist das Stromsparen übrigens noch einfacher: Solar LED-Lichterketten ersparen unnötige Verlängerungskabel im Garten und senken obendrein noch die Stromkosten.

Es gibt einen einfacheren Weg

Für all diejenigen, die auf keinen Fall auf weihnachtliche Traditionen mit allem Drum und Dran verzichten möchten, besteht trotzdem eine Möglichkeit auf eine Einsparung von Stromkosten: Ein Stromvergleich mit anschließendem Tarifwechsel. Warum soll man sich zu Weihnachten nicht einmal selbst beschenken: Der Wechsel zu einem günstigeren Tarif kann leicht 500 Euro pro Jahr einsparen. Das sind immerhin über 40 Euro pro Monat. Damit könnte man sich leicht die Monatsgebühr für ein Fitnessstudio leisten und den Weihnachtsbraten abtrainieren. 

Autor: Anja Hintze

Kontakt:
PrizeWize Deutschland GmbH
Telefon: 0800 66 99 088
E-Mail: presse@prizewize.de
> Zurück zu unseren Nachrichten

Jetzt sparen und Strom vergleichen!
Postleitzahl und Verbrauch eingeben, den besten Tarif auswählen und in 5 Minuten kinderleicht wechseln.
Postleitzahl:
       
Verbrauch:
       
Ergebnisse
 
 
 
PrizeWize erhält von allen Anbietern die gleiche Grundprovision. Unser Tarifvergleich ist immer transparent und unabhängig. PrizeWize garantiert allen Kunden vollständigen Datenschutz nach Vorgabe des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).
 
Die facebook Seite von PrizeWize
 
Die Twitter Seite von PrizeWize
 
Die Google+ Seite von PrizeWize