Steigende Ticketpreise im öffentlichen Nahverkehr

17. Dezember 2012 | Bianca Brieden

Stromtrassen

HEIDELBERG - Möglicherweise sorgt die Energiewende künftig für höhere Ticketpreise im öffentlichen Nahverkehr, so der „Spiegel“. Grund dafür ist, dass die Verkehrsbetriebe bald nicht mehr von der Ökostromumlage befreit werden sollen.

Keine Ausnahme für Verkehrsbetriebe

Kritik an den Befreiungen der Ökostromumlage von Unternehmen gab es von Anfang an. Schließlich wurden diese Befreiungen für die steigenden Strompreise mitverantwortlich gemacht.

Darum hat sich Umweltminister Peter Altmeier das Ziel gesetzt, Hunderte von Unternehmen genau zu überprüfen und gegebenenfalls die Konsequenz daraus zu ziehen: Zukünftig sollen nur noch Firmen von der Umlage befreit werden, die im internationalen Wettbewerb stehen. Das würde auf die meisten Verkehrsbetriebe natürlich nicht zutreffen und es ist somit zu erwarten, dass Bus-, S- und U-Bahnfahrten teurer werden.

Kritiker haben bereits zu Recht angemerkt, dass eine Erhöhung der Ticketpreise im Nahverkehr Bürgern die Motivation raubt, auf das Auto zu verzichten. Somit würde wegen der Öko-Umlage mehr Auto gefahren, ein trauriger Widerspruch.

Auswirkungen der Energiewende

Weiterhin informiert der „Spiegel“, dass laut des Instituts der deutschen Wirtschaft vor allem die Geringverdiener die Kosten der Energiewende tragen müssen. Konkret bedeutet das, dass Haushalte mit einem Einkommen von unter 1000 Euro pro Monat etwa 80 Euro für die Subventionierung von Ökostrom aufbringen müssen. Das wären etwa 1,3 Prozent ihres Einkommens. Haushalte aus der obersten Einkommensgruppe würden mit 82 Euro zusätzlich belastet. Das wäre eine Zusatzbelastung von lediglich 0,2 Prozent. Wie so oft handelt es sich dabei um eine Schieflage der Verteilungspolitik.

Bei Pricewise spielt das Einkommen keine Rolle: Egal ob Gering- oder Besserverdiener, der Wechselprozess bleibt immer der gleiche und jeder kann ihn ganz einfach durchführen. Probieren Sie es aus!

Jetzt Stromvergleich ausprobieren

 

Autor: Bianca Brieden

Kontakt:
PrizeWize Deutschland GmbH
Telefon: 0800 66 99 088
E-Mail: presse@prizewize.de
> Zurück zu unseren Nachrichten

Jetzt sparen und Strom vergleichen!
Postleitzahl und Verbrauch eingeben, den besten Tarif auswählen und in 5 Minuten kinderleicht wechseln.
Postleitzahl:
       
Verbrauch:
       
Ergebnisse
 
 
 
PrizeWize erhält von allen Anbietern die gleiche Grundprovision. Unser Tarifvergleich ist immer transparent und unabhängig. PrizeWize garantiert allen Kunden vollständigen Datenschutz nach Vorgabe des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).
 
Die facebook Seite von PrizeWize
 
Die Twitter Seite von PrizeWize
 
Die Google+ Seite von PrizeWize