Monitoringbericht 2014 – Strompreise sind die Zweithöchsten in der EU

Monitoringbericht 2014 – Strompreise sind die Zweithöchsten in der EU

11. Dezember 2014 | Anja Hintze

HEIDELBERG - Anfang Dezember veröffentlichte die Bundesnetzagentur und das Bundeskartellamt den „Monitoringbericht Energie 2014“. Wichtige Entwicklungen auf dem Energiemarkt werden unter die Lupe genommen. Eines steht fest: Der deutsche Energiemarkt befindet sich im Umbruch.

Anstieg der erneuerbaren Energien

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung ist im Jahr 2013 gestiegen. Während bei den erneuerbaren Energien der Anlagenzuwachs 6,7 Gigawatt betrug, hatten konventionelle Energieträger nur einen Zuwachs von 1,6 Gigawatt. Bei den erneuerbaren Energien haben besonders Wind- und Solarenergie zugenommen.

Netzausbau hängt hinterher

Doch während der Ausbau an erneuerbaren Energien voran schreitet, hinkt der Netzausbau hinterher. Laut Bericht sind bislang 438 Kilometer der 1887 Kilometer neuzubauenden Leitungen realisiert. Auch mussten Netzbetreiber 2013 öfter eingreifen, um die Netz- und Systemstabilität zu wahren.

Marktanteil der Riesen hat sich verringert

Die Stromversorgung durch die größten Anbieter RWE, Eon, EnBW und Vattenfall ist bei der konventionellen Stromversorgung auf 67 Prozent gesunken. So konnten sich die Wettbewerbsverhältnisse auf dem deutschen Strommarkt weiter verbessern. Stromkunden können daher vermehrt die Möglichkeit in Anspruch nehmen ihren Stromanbieter frei zu wählen.

Zweithöchster Strompreis

Deutsche zahlen den zweithöchsten Strompreis in der EU, nur die Dänen zahlen noch mehr. Dabei fallen 73 Prozent des Strompreises allein auf staatliche Abgaben (Steuern, Umlagen, Abgaben) und lediglich 27 Prozent ist Gewinnmarge, Energiebeschaffung und Vertrieb.

Dabei ist noch jede Menge Sparpotential vorhanden. Rund jeder dritte Haushalt befindet sich noch in der teuren Grundversorgung. Haushaltskunden können mit einem Stromanbieterwechsel noch mehr sparen.

Jetzt den unabhängigen und kostenlosen Vergleich starten, wechseln und sparen:

Zum kostenlosen Stromvergleich

Autor: Anja Hintze

Kontakt:

PrizeWize Deutschland GmbH
Telefon: 0800 66 99 088
E-Mail: presse@prizewize.de
> Zurück zu unseren Nachrichten
 

Jetzt sparen und Strom vergleichen!
Postleitzahl und Verbrauch eingeben, den besten Tarif auswählen und in 5 Minuten kinderleicht wechseln.
Postleitzahl:
       
Verbrauch:
       
Ergebnisse
 
 
PrizeWize erhält von allen Anbietern die gleiche Grundprovision. Unser Tarifvergleich ist immer transparent und unabhängig. PrizeWize garantiert allen Kunden vollständigen Datenschutz nach Vorgabe des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).
 
Die facebook Seite von PrizeWize
 
Die Twitter Seite von PrizeWize
 
Die Google+ Seite von PrizeWize