Industrie spart, Verbraucher zahlt – Jetzt soll Schluss damit sein

08. August 2013 | Anja Hintze Industrie spart, Verbraucher zahlt

HEIDELBERG - Fast 2400 Unternehmen haben laut der „Süddeutschen Zeitung“ eine Befreiung von der EEG-Umlage für 2014 beantragt. Nun hat sich die EU eingeschaltet und prüft, ob die Befreiungen von der EEG-Umlage gegen das EU-Wettbewerbsrecht verstoßen.

 

Fast 2400 Betriebe haben Befreiung beantragt

2367 Firmen haben für das Jahr 2014 eine Befreiung der EEG-Umlage beantragt. Dies sind Rekordzahlen gegenüber den Vorjahren. So will die Industrie sparen und das zu Lasten der Verbraucher. Denn je mehr Unternehmen von der EEG-Umlage befreit sind, desto mehr Kosten fallen für kleinere Firmen und private Stromhaushalte an. Dabei ist die EEG-Umlage das Fördermittel der erneuerbaren Energien und sollte ursprünglich von allen Stromverbrauchern im gleichen Maße getragen werden. Nur Unternehmen, die im internationalen Wettbewerb stehen, sollten sich befreien lassen können, um konkurrenzfähig zu bleiben. Allerdings gehören mittlerweile auch andere Betriebe dazu. So befinden sich auf der Liste auch Futtermittelhersteller, Schlachthöfe, Supermärkte und Brötchenbäcker.

Kritik an Befreiungen

Nun hat die EU-Kommission Kritik an den Befreiungen von der Ökostrom-Umlage deutscher Unternehmen ausgeübt. Offenbar verstößt die EEG-Umlage gegen das europäische Wettbewerbsrecht. Ein besonderes Problem stellen dabei die Befreiungen von stromintensiven Unternehmen dar. Daher will die EU-Kommission in einem Verfahren gegen Deutschland über das Erneuerbare-Energie-Gesetz entscheiden. Derzeit stehen noch Untersuchungen aus, ob die Befreiungen ein Fall von staatlicher Beihilfe ist. Staatliche Beihilfen für Unternehmen müssen von der EU genehmigt werden.

Nachzahlungen für Unternehmen

Bei einer Entscheidung der EU-Kommission gegen die Befreiungen von der EEG-Umlage, müssen Unternehmen mit millionenschweren Nachzahlungen rechnen. Dies wäre eine enorme Entlastung für kleinere Firmen und Verbraucher. Bislang mussten Verbraucher zahlen, was Unternehmen nicht zahlen wollten.

Lassen Sie sich hohe Strompreise nicht länger gefallen! Mit jedem Stromanbieterwechsel kann der Wettbewerb angekurbelt werden und für günstigere Preise gesorgt werden. Vergleichen Sie jetzt alle Stromanbieter!

Jetzt zum kostenlosen Stromvergleich

 

Autor: Anja Hintze

Kontakt:

PrizeWize Deutschland GmbH
Telefon: 0800 66 99 088
E-Mail: presse@prizewize.de
 
> Zurück zu unseren Nachrichten

Jetzt sparen und Strom vergleichen!
Postleitzahl und Verbrauch eingeben, den besten Tarif auswählen und in 5 Minuten kinderleicht wechseln.
Postleitzahl:
       
Verbrauch:
       
Ergebnisse
 
 
PrizeWize erhält von allen Anbietern die gleiche Grundprovision. Unser Tarifvergleich ist immer transparent und unabhängig. PrizeWize garantiert allen Kunden vollständigen Datenschutz nach Vorgabe des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).
 
Die facebook Seite von PrizeWize
 
Die Twitter Seite von PrizeWize
 
Die Google+ Seite von PrizeWize